geheime Macht der Farben

Farbe, Entspannung, Gefühle

geheime Wirkung von Farben

Farben und Entspannung

Entspan­nungs­ver­fah­ren haben enor­me Wir­kungs­mög­lich­kei­ten um posi­tiv auf psy­chi­sches oder kör­per­li­ches Emp­fin­den ein­zu­wir­ken und eine gute Regu­la­ti­on zu erzie­len.

Nicht jeder Mensch spricht jedoch gleich gut auf Ent­span­nungs­ver­fah­ren an und manch­mal sind sie sogar kon­tra­in­di­ziert.

Ich wür­de daher ger­ne den Blick auf die „gehei­me“ Wir­kung von Far­ben len­ken.

Soll­ten Sie also nicht zu den Syn­äs­the­ti­kern gehö­ren, für die Far­ben noch ein­mal eine ganz ande­re Bedeu­tung haben, möch­te ich Sie ein­la­den in die Wir­kung von Far­ben in Ihrem Leben hin­ein zu spü­ren.

Far­ben umge­ben uns den gan­zen Tag und hier kann jeder Mensch schnell und leicht für sich über­prü­fen, ob er hier bewusst oder unbe­wusst nach einer Far­be und einem dahin­ter­lie­gen­den The­ma grei­fen möch­te, dass der­zeit im Leben aktu­ell ist.

Far­ben kön­nen unser Den­ken und Füh­len prä­gen und auch in gewis­ser Hin­sicht steu­ern.

Die meis­ten Men­schen haben eine Lieb­lings­far­be. Klei­dung, Woh­nungs­ein­rich­tung, die Wahl der Far­be des Auto o.a. spie­geln dies oft wie­der.

Wir alle ken­nen auch Sprich­wör­ter, in den Far­ben vor­kom­men. „Gelb vor Neid“ „Rot ist die Lie­be“ „Grün ist die Hoff­nung“, die berühmt berüch­tig­te „rosa­ro­te Bril­le“ um nur eini­ge zu nen­nen.

In all die­sen Redens­ar­ten ist ein wah­rer Kern vor­han­den.

Far­ben kön­nen direkt vom bewuss­ten Den­ken weit­ge­hend unkon­trol­liert in Pro­zes­se des mensch­li­chen Kör­pers und auf die Psy­che wir­ken.

Sie kön­nen u.a. Herz­schlag, Puls und Atem­fre­quenz erhö­hen oder auch min­dern Selbst Hit­ze- oder Käl­te­ge­füh­le, Angst, Aggres­si­on oder Ent­span­nung, kön­nen hier beein­flusst wer­den.

Selbst­ver­ständ­lich hat die Farb­aus­wahl von Pro­duk­ten jeg­li­cher Art hier ent­schei­den­den Ein­fluss auf unser Kauf­ver­hal­ten.

Nicht umsonst wer­den bei­spiels­wei­se Medi­ka­men­te und deren Ver­pa­ckung oft in  bestimm­te Far­ben her­ge­stellt, wie das hei­len­de Weiß oder das beru­hi­gen­de Blau.

Ein in Oran­ge­tö­nen gestri­che­ner Raum wird als wär­mer emp­fun­den, als ein in blau­en oder grü­nen gestal­te­ter Raum.

Far­ben wur­den seit je her von Hei­lern ein­ge­setzt. in der Absicht die Gesund­heit wie­der­her­zu­stel­len.

Far­ben sind jedoch kul­tu­rell bedingt durch­aus anders besetzt. So tra­gen wir in unse­ren Brei­ten­gra­den tra­di­tio­nell schwarz bei Trau­er. In bud­dhis­tisch gepräg­ten Län­dern ist weiß die Trau­er­far­be.

Es gibt also ver­schie­de­ne Wir­kungs­kon­zep­te die Far­ben betref­fend. Und natür­lich sieht jeder Mensch Far­be ein wenig anders.

Den sie­ben Haupt­cha­k­ren und ihren Far­ben wer­den bestimm­te Bedeu­tun­gen zuge­ord­net. 

Die ame­ri­ka­ni­schen Psy­cho­lo­gen War­den und Flynn gin­gen dem Phä­no­men der Farb­wir­kung nach und lie­ßen das Gewicht gleich schwe­rer, aber ver­schie­den far­bi­ger Packun­gen schät­zen. Das Ergeb­nis war bemer­kens­wert, ein wei­ßes Paket wur­de fast um die Hälf­te leich­ter geschätzt als ein schwar­zes Paket. Die Far­ben gelb, grün, blau, grau und rot befan­den sich in auf­stei­gen­der Ein­schät­zung des tat­säch­li­chen glei­chen Gewichts, wie auch weiß und schwarz.

Es lohnt sich also über die Far­ben nach­zu­den­ken, bzw. zu füh­len, wel­che Wir­kung sie haben kön­nen. Herrscht womög­lich eine bestimm­te Far­be vor und wie wirkt sich die­se aus? Möch­te hier Ein­fluss genom­men wer­den?

Hier sind einige Impulse, wie Farben wirken können. Wie bereits erwähnt, es gibt verschiedene Erklärungsmodelle:

Dennoch lohnt es sich ein­mal hin­ein zu spü­ren, ob – und wenn ja – wel­che Gefüh­le und Asso­zia­tio­nen ent­ste­hen. Hilf­reich ist hier durch­aus, sich mit einem Tuch in einer Far­be zu umhül­len und dann auf die Wir­kung zu ach­ten. Was machen die fol­gen­den Far­ben in Ihrer Selbst­wahr­neh­mung?

Gold

Gött­li­che Schöp­fer­kraft, höchs­te, bedin­gungs­lo­se Lie­be und Voll­endung. Besteht hier der Wunsch nach Ver­tie­fung und Stär­kung die­ses The­mas oder ist es womög­lich über­prä­sent?

Weiß

Rein­heit, Klar­heit, Erleuch­tung. Wann wäh­len Sie weiß, um mehr Klar­heit und Gesund­heit zu erlan­gen oder sich damit zu umge­ben?

Rosa

Ent­wick­lung von Sanft­mut und Her­zens­wär­me, über­per­sön­li­che Lie­be und Mit­ge­fühl. Gibt es bereits einen inne­ren Raum für die­se Zart­heit oder macht die Emp­find­sam­keit zu schaf­fen?

Rot

Wär­me und Ener­gie, Lebens­kraft, Urver­trau­en, Aggres­si­on. Die­se Far­be löst oft wider­sprüch­li­che Gefüh­le aus. Der eine sucht das leben­di­ge, kraft­vol­le Rot und ver­bin­det es mit Lie­be. Für ande­re ist es ein Warn­si­gnal und mit Agres­si­on ver­bun­den. Tat­säch­lich ist es bei­des. Lebens­kraft bedarf Aggres­si­on als han­deln­de Ener­gie. Die­se will jedoch gelenkt sein. Braucht es hier ein mehr oder ein weni­ger die­ses Impul­ses im Leben?

Gelb

Regt die Lebens­kraft an, ist gut für das Den­ken, för­dert die Freu­de am Leben, hilft bei sich zu blei­ben, Aber mit der Far­be steigt auch die Erreg­bar­keit bis hin zu Wut­an­fäl­len. Was braucht es hier, mehr oder weni­ger Gelb um die Erre­gung zu steu­ern?

Oran­ge

Stär­kung des Lebens­mu­tes und der Fähig­keit, das eige­ne Schick­sal anzu­neh­men und zu bewäl­ti­gen, Bereit­schaft zu Ver­än­de­rung und Trans­for­ma­ti­on. Oran­ge hat ener­ge­tisch eine star­ke Wir­kung und kann schnell zuviel wer­den. Gibt es bereits ein Über­maß an die­sen The­men oder möch­ten die­se ver­stärkt gefühlt und ins Leben inte­griert wer­den?

Grün

All­ge­mei­ne Har­mo­ni­sie­rung und Hil­fe, die eige­ne Mit­te zu fin­den. Grün ver­wur­zelt und erdet. Gibt es genug Erdung oder herrscht die­se im Über­maß vor?

Tür­kis

Geis­ti­ge Klar­heit, inne­re Wahr­heit und schöp­fe­ri­sche Aus­drucks­kraft. Klar zu den­ken und sprach­lich gewand­te Aus­drucks­wei­se gehö­ren zu die­ser Far­be. Bedarf es hier einer Ver­stär­kung oder herrscht bereits ein hohes Maß an Ratio vor und die zar­te Herz­ebe­ne möch­te sich mit­tei­len?

Blau

Ruhe und Stär­kung von über­per­sön­li­chen Heil­kräf­ten. Sie sind ein eher ruhi­ger Mensch, lie­ben die Har­mo­nie oder brau­chen Sie viel­leicht ein wenig mehr blau in ihrer Umge­bung?

Indi­go­blau

Tie­fe in der spi­ri­tu­el­len Medi­ta­ti­on und Hin­wen­dung zu rein geis­ti­gen Bewusst­seins­di­men­sio­nen. Besteht hier der Wunsch die­se Ebe­ne zu inten­si­vie­ren, oder wäre hier ein Aus­gleich durch mehr Ver­wur­ze­lung das The­ma?

Violett

Tie­fe Rei­ni­gung für Kör­per, Geist und See­le und Öff­nung für kos­mi­sche und spi­ri­tu­el­le Kräf­te. Braucht es an einem mehr zu die­ser Erfah­rung oder fehlt es bereits an Boden­stän­dig­keit?

An die­ser Stel­le möch­te ich zu einer klei­nen Innen­schau ein­la­den.

Wel­che Far­ben sind Ihnen in den letz­ten Tagen begeg­net?

Wel­che Far­be haben Sie gewählt um sich zu klei­den und wie haben Sie sich womög­lich an die­sem Tag gefühlt?

Was pas­siert, wenn bewusst Far­ben gewählt wer­den, um eine Wir­kung zu erzie­len? 

Wel­che Erfah­rung möch­te erlebt wer­den?

Ver­läuft der Tag dann viel­leicht in einem ande­ren Grund­ge­fühl?

Ähnliche Beiträge

Wissenschaftliche Hintergründe, Entwicklungen Hochsensibel – Teil 2

Wissenschaftliche Erkenntnisse ♦ Hochsensibiliät ♦ Belkys – Differential Susceptiblitiy Therorie ♦ Boyces und Ellis – Biological Sensitivity to Context ♦ Elain Arons – Sensory Processing Sensitivity

Wis­sen­schaft­li­che Hin­ter­grün­de, Stu­di­en, Ent­wick­lun­gen zur Hoch­sen­si­bi­li­tät (2) ie Ent­wick­lung von Hypo­the­sen zur Sen­si­bi­li­tät schrei­ten seit den neun­zi­gern vor­an. Zu nen­nen wären hier sicher­lich Bel­kys – Dif­fe­ren­ti­al Sus­cep­ti­bli­tiy Therorie, Boy­ces und Ellis – Bio­lo­gi­cal Sen­si­ti­vi­ty to Con­text und natür­lich Elain Arons –…